zu The Dome   

Die Chartparty der Megastars 5 
Arena Oberhausen 14.03.1998
 

Moderation: Sebastian Radke, Daisy Dee

In der Arena Oberhausen bebte der Boden unter den Knapp 14000 Fans als die Lichter ausgingen und die ersten Töne erklangen. Die 1. Geburtstagsparty von "The Dome" startete mit "Wes" und deren  Superhit "Alone".Wes Die Tänzer und Tänzerinnen boten, wie auch im Videoclip zu sehen, eine perfekte Dance-Show.

Von da an, ging es Schlag auf Schlag weiter mit "Verena, Flip da Scrip, Sweetbox und Poetry N' Motion". Als dann endlich, und wohl von den meisten Fans sehnsüchtig erwartet, die Boys von "Touché" die Bühne stürmten, gab es kein Halten mehr.
ToucheAlle sangen lauthals ihren aktuellen Song "I' ll give you my heart" mit und verwandelten die Arena in ein Lichtermeer. Obwohl durch seine Krankheit sichtlich angeschlagen, war auch Alex dabei, was die Fans ihm dankend zu verstehen gaben.
Alex (Touchè) Sie lieferten eine erstklassige Performance ab und rührten so manche mir ihren Blicken und den zwei Songs zu Tränen.
Es sollte jedoch noch keine Verschnaufpause geben, den kurz darauf betraten Sascha und Fatima also "Young Deenay" die Bühne und die Hysterie brach erneut aus.
Sascha (Young Deenay)
Es war das Lächeln von Sascha und der brandneue Hit "Wannabe your lover" sowie "Walk on by" der die Besucher mitriß.

Nach dem Auftritt der Berliner "Bell, Book & Candle"
Bell, Book & Candlewurde eine kurze Pause eingelegt.

Um danach mit dem größten Highlight der Veranstaltung  "Die Toten Hosen" die zweite Hälfte zu beginnen. Nach den anfänglichen eher sanfteren Darbietungen wirkte "Pushed again" auf die Fans wie eine hemmungslose Tanz- u. Rockdroge. Frontmann Campino hielt sich diesmal allerdings etwas zurück und verzichtete auf sein berüchtigtes Stage-Diving. Sicherlich war diese Veranstaltung nicht der übliche Rahmen für die "Toten Hosen". Trotz des tosenden Beifalles und den Zugaberufen, verließen sie die Bühne und kamen auch nicht mehr zurück.
Campino (Die Toten Hosen)

Man sollte annehmen, daß es die nachfolgenden Künstler nach solch einem Auftritt besonders schwer haben, doch "Coma" und danach "Spektacoolär"
Spektacoolär
meisterten dies mit Bravour.

Bei "Run D.M.C. vs. Jason Nevins" mit "It`s like that" bebte die Halle erneute. Mit spektakulären Streetdance-Einlagen ernteten sie gebührenden Applaus.

Auch "Basis", "Awesome",
Awesome
"Down Low" sowie "Papa Bear"
führten mit ihren aktuellen Hits erfolgreich durch das Programm.Nach dem Auftritt von "Culture Beat" trat erneut ein Mädchenschwarm in Rampenlicht. "Espen Lind", mit Baskenmütze und sanfter Stimme gab er sein "When Susannah cries" zum Besten.
          Espen Lind


Bis zu letzt hatten sich die Veranstalter den ganz in schwarz gekleideten "Nana" mit seinem neuen Hit "Remember the time" aufbewahrt. Mit seiner Sanges-Family feuerte er die Fans noch mal so richtig an und brachte trotz der so langsam auftretenden Erschöpfung die Fans erneut auf Hochtouren. Was konnte diesen Auftritt nun noch überbieten? In diesem Falle war es das grandiose Finale, zu dem sich alle Künstler (ohne die "Toten Hosen") an den Rand der Bühne begaben und ihren Fans zujubelten. All diese namhaften Stars nebeneinander, in vertrauter Eintracht hinterließen schon einen unvergessenen Eindruck und lassen auf ein erneutes, baldiges Wiedersehen hoffen.